Kommission Gutachten der DGT

Medizinische Gutachten zu sozialmedizinischen sowie straf- oder zivilrechtlichen Fragen sind in der Thoraxchirurgie selten notwendig. Besteht der Bedarf von Kollegen und Kolleginnen für ein medizinisches Gutachten in eigener Sache oder benötigen Institutionen wie die Gutachterkommissionen der LÄK oder Gerichte ein unabhängiges fachkompetentes medizinisches Gutachten, kann die DGT unabhängige Gutachter mit entsprechender Expertise vermitteln unter Wahrung des Datenschutzes und der Vertraulichkeit. Durch die überregionale Auswahl von Gutachtern kann auch ein Interessenkonflikt vermieden werden. Aus diesem Grund hat die DGT diese Kommission gegründet.

Struktur:
Die Kommission wird von dem Vorstand der DGT berufen.
Sie besteht aus einem/r Sprecher/in und seinem/r Stellvertreter/in sowie in der Gutachtentätigkeit fortgebildete und erfahrene Thoraxchirurgen.

Die Mitglieder der Kommission Gutachter der DGT erfüllen folgende Vorrausetzungen:
– Sie haben eine Weiterbildung zum Thema medizinische Gutachten absolviert,
– sind oder waren Mitglied einer Gutachterkommission einer Landesärztekammer oder
– besitzen eingehende Erfahrung in der Erstellung medizinischer Gutachten (> 10 Gutachten in 5 Jahren).
– Sie sind im Beruf als Chefarzt aktiv oder maximal seit 5 Jahren im Ruhestand.
– Die Mitglieder der DGT werden vom Sprecher/in zur Mitarbeit aufgefordert.

Die Kommission wird auf der Homepage der DGT ohne persönliche Informationen veröffentlicht. Ansprechpartner ist das Sekretariat der DGT. Der Sprecher der Kommission empfiehlt einen Gutachter nach Rückfrage bei dem Gutachter bzgl. Interessenkonflikt.

Die Kommission trifft sich einmal jährlich zum Erfahrungsaustausch im Rahmen der Jahrestagung der DGT (oder des Konvents der leitenden Thoraxchirurgen). Bei dieser Gelegenheit kann eine Änderung der GO der Kommission erarbeitet und dem Vorstand der DGT zur Abstimmung vorgelegt werden.

Berlin 2018
Vorstand der DGT